OUT OF ORDER zeigt die oft unsichtbaren oder marginalisierten Stimmen junger FINTA*-Künstlerinnen. Durch ein breites Spektrum an Kunstformen – von gesellschaftskritischen Videocollagen, über gefühlvolle Aquarelle bis hin zu ausdrucksstarken Skulpturen und poppigen Illustrationen – ermöglicht die Ausstellung den Besucher*innen, in die vielfältigen Lebensrealitäten von Menschen einzutauchen, die sich als weiblich, nicht-binär, trans* oder queer identifizieren.

 

 

 

 

Eröffnet wird die Ausstellung am 23. März, 18 Uhr.
Sie wird musikalisch begleitet durch BASSB0UNCEBEBY.
Der Eintritt ist kostenfrei.

Die Ausstellung wird organisiert vom queerfeministischen Künstler*innen-Netzwerk Chemnitz in Kooperation mit den Partnerkollektiven Richtung22 aus Esch (Luxemburg) und QueerRaum aus München.

 

 

 

 


Foto: Franziska Kurz

Die Ausstellung Bei Eintritt der Dunkelheit ist eine interaktive Installation. Zeitzeugen die als Kind den Bombenangriff auf Chemnitz am 5. März 1945 erlebt haben werden hier sichtbar und hörbar gemacht. Die Ausstellungsbesucher werden eingeladen sich über die individuellen Geschichten und Orte mit der Thematik auseinanderzusetzen.

Die inhaltliche Grundlage bilden ausführliche Interviews, die Franziska Kurz 2020 mit verschiedenen Zeitzeugen durchgeführt hat. Für die Präsentation wurden daraus aussagekräftige und prägnante Zitate herausgesucht und zusammengestellt. Um die Menschen hinter ihren Worten sichtbar zu machen wurden sie vor Ort portraitiert. In der Ausstellung werden die großformatigen Portraits mit den Audio-Zitaten zusammengebracht. Eine Stadtkarte am Boden zeigt dem Besucher wo der jeweilige Protagonist das Erzählte am 5. März 1945 erlebt hat.

Begleitend zur Ausstellung soll es eine Broschüre geben in der die Zeitzeugen mit Portrait, Ort und Zitat vorgestellt werden, damit auch Menschen, die taub oder höreingeschränkt sind an den Geschichten teilhaben können.

Vom 6. März – 12. April 2024 können Sie die Ausstellung im Chemnitz Open Space kostenfrei innerhalb der Öffnungszeiten besuchen.

 

Audiovisuelle Ausstellung von Franziska Kurz im Auftrag der Stadt Chemnitz
Technische Umsetzung von Mario Voigt


Foto: Ernesto Uhlmann

Der Chemnitz Open Space hinter dem Karl-Marx-Kopf (Brückenstraße 10) ist ein kostenfreier Treffpunkt, Ausstellungs- und Veranstaltungsort für alle Besucher:innen und Interessierte. Initiiert wurde er von den Kunstsammlungen Chemnitz. Der Raum ist der Rahmen, der Container, in dem Initiativen und Vereine in Chemnitz ihre eigenen demokratischen und kulturellen Projekte in der Innenstadt realisieren können, die bisher nicht genügend Sichtbarkeit und Öffentlichkeit gefunden haben. Er soll ein Ort für alle sein mit einer großen Diversität und Toleranz. Unser Anliegen ist es, allen Menschen einen außergewöhnlichen, aber unkomplizierten Besuch und eigenes aktives Mitwirken zu ermöglichen.

 

Wir freuen uns über Euren Besuch!

Foto: Peter Rossner

| English| The Chemnitz Open Space behind the Karl-Marx-Monument (Brückenstraße 10) is a free meeting point, exhibition and event location for all visitors and interested people. It was initiated by the Kunstsammlungen Chemnitz (Chemnitz Art Collections). The space is the framework, the container, in which initiatives and associations in Chemnitz can realise their own democratic and cultural projects in the city centre that have not yet found sufficient visibility and publicity. It is supposed to be a place for everyone with great diversity and tolerance. Our aim is to make it possible for all people to have an unusual but uncomplicated visit and their own active participation. We  are looking forward to your visit!