Foto: Esther Gerstenberg
Foto: Esther Gerstenberg

Am Samstag, den 11. Mai 2019, öffnete um 14:00 Uhr der nicht-kommerzielle Chemnitz Open Space als Angebot an alle Chemnitzerinnen und Chemnitzer in der Brückenstraße 10 hinter dem Karl-Marx-Kopf. Der Raum wird als kostenfreier Treffpunkt, Ausstellungs- und Veranstaltungsort von Mai bis November 2019 offen sein. Initiiert wurde Chemnitz Open Space von den Kunstsammlungen Chemnitz. Gemeinsam mit Akteur*innen aus der Stadtgesellschaft erhalten Besucher*innen die Möglichkeit eigene Ideen für das Leben in Chemnitz zu präsentieren, zu teilen und sie gemeinsam weiter zu entwickeln. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Beteiligung!

Studierende des Fachbereichs Interkulturelle Kommunikation der TU Chemnitz werden die Zwischenergebnisse ihrer diesjährigen Forschung im Chemnitz Open Space begleitend präsentieren und erweitern damit eine offene Diskussion. Alle Interessierten sind eingeladen, sich bei der Projektleitung des Chemnitz Open Space zu melden, um eigene Workshop-, Diskussions- oder Vortragsideen zum Thema Demokratie und zum Zusammenleben in Chemnitz einzureichen und umzusetzen. In einem lebendigen Archiv werden Beiträge und Objekte zum Leben in der Stadt gesammelt, sowie Wünsche und Ideen zur Zukunft hinterlassen. Das lebendige Archiv bildet die Plattform zu einer vielseitigen und aktiven Stadtgesellschaft.

Das Programm im Chemnitz Open Space folgt dem Modell der Partizipation und wird stetig ergänzt. Die Presseerklärung zur Eröffnung und Hinweise auf das Programm im Mai finden Sie hier. Aktuelle Informationen und Programme finden Sie hier und in den sozialen Netzwerken. #chemnitzopenspace

 

Oder suchen Sie Open Space Chemnitz, den Raum für Digital / Kultur / Innovation? Oder die ebenfalls kommerzielle Agentur für Digitalisierung Open Space? Oder den Open Space Zeitz? Informationen zum Programm des Open Space von K20/K21, der Kunstsammlungen Nordrhein-Westfalen, finden Sie hier. Zum Begriff des „Open Space“ als partizipative Methode der Gruppenmoderation und der Bürgerbeteilung finden Sie Informationen unter anderem bei Wikipedia.